7 Tipps für die perfekte Bachelorarbeit

7 Tipps für die perfekte Bachelorarbeit

1. Zeitplan

Wenn du deine Bachelorarbeit rechtzeitig, am besten schon 2 Wochen vor Abgabetermin fertig haben möchtest, solltest du dir einen guten Zeitplan zurecht legen. Wer kennt es nicht? Man schiebt Sachen wochenlang vor sich her und denkt man hat noch ewig Zeit. Bis einem dann kurz vor Abgabetermin auffällt wie viel eigentlich noch gemacht warden muss. Bei so etwas wichtigem wie deiner Bachelorarbeit sollte dir das besser nicht passieren. Plane früh und plane mit ausreichend Puffer!

2. Gute Literatur

In einer Bachelorarbeit wird auch viel zitiert und aus anderen Quellen gezogen. Du musst nicht für alles das Rad neu erfinden. Achte nur darauf, dass du gute und passende Literatur hast. Am besten sind immer Primärquellen. Und bitte verwende keine unseriösen Internetseiten. Diese haben in einer Bachelorarbeit nun wirklich nichts verloren.

3. Doppeltes Überprüfen

Wir alle machen Fehler. Das ist auch nicht schlimm, sondern völlig normal. Du hast deine Textpassagen selbst noch einmal gegengelesen und meinst sie ist nun völlig fehlerfrei? Hole dir liebere noch eine zweite, besser eine dritte Meinung ein. Denn mit der Zeit wird man blind für seine eigenen Fehler.

4. Gutes Thema

Vielfach kann man sich sein Thema für die Bachelorarbeit aussuchen oder zumindest in eine geeignete Richtung lenken. Daher nimm ein Thema, das dir Spaß macht. Denn so bleibst du dauerhaft am Ball und bist motiviert. Nichts ist lästiger als eine Bachelorarbeit über ein gähnend langweiliges Thema zu schreiben.

5. Passe deinen Stil an

Jeder hat seinen eigenen Stil. Das gilt auch für den Bewerter deiner Bachelorarbeit. Da wäre es doch schade, wenn dein Stil nicht zu seinem passt oder? Deshalb versuche in Gesprächen herauszufinden wie der Stil deines Betreuers ist und was er hören möchte, damit eine gute Note garantiert ist.

6. Prägnant schreiben

Komme zum Punkt. Eine Bachelorarbeit ist kein Roman, sondern sollte dem Leser neue Erkenntnisse vermitteln. Wenn du dich ständig wiederholst und um den heißen Brei herum schreibst hilft das keinem weiter. Vermeide es Sätze in anderem Wortlaut, aber mit sinngemäß selben Inhalt zu schreiben. Die Versuchung, die Seiten zu befüllen ist groß, aber lass es lieber sein.

7. Fange mit Stichpunkten an

Ein leeres weißes Blatt Papier oder ein leeres Word-Dokument sind schrecklich. Die ersten Worte sind meistens die schwierigsten. Bist du einmal im Schreibfluss läuft es einfach weiter. Mein Tipp ist es, dass du für jedes Kapitel immer mit Stichpunkten anfängst. An denen kannst du dich dann beim Schreiben entlangbewegen und diese ausformulieren. So fällt es dir viel leichter.

Interessant für deine Freunde? Teilen!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*