Duales Studium Lernen: Bin ich nur am Lernen?

Duales Studium Lernen: In diesem Artikel erfährst wie groß der Lernaufwand in einem Dualen Studium wirklich ist.

Bestimmt das Lernen mein Leben?

„Der Duale Student freut sich auf die Winterzeitumstellung, denn dann kann er sonntags eine Stunde länger lernen!“

Nils meint zu Duales Studium Lernen:

Ganz so schlimm, wie im Zitat oben ist es natürlich nicht. Ich für meine Person muss sagen, dass ich eher weniger lerne. Ich verfolge da das ökonomische Prinzip und versuche mit einem vorgegebenen Aufwand (Lernzeit ca. 8-10 Stunden pro Klausur) das Maximum an Note rauszuholen. Dasselbe wie ich eigentlich auch in der Schule gemacht habe.

Ich sage mal so, wenn man in den Vorlesungen aufpasst und die vorgeschlagenen Übungsaufgaben macht, bedeutet das natürlich weniger Lernaufwand. Wenn man allerdings in den Vorlesungen schläft und die Übungsaufgaben nicht regelmäßig bearbeitet, sollte man sich nicht wundern warum vor der Klausur Nächte durch gelernt werden müssen. Du kannst dir das Duale Studenten Leben also einfach machen, wenn du aufpasst oder unnötig schwer, wenn du lieber wieder League-of-Legends spielst.

Meiner Meinung nach ist ein gesunder Mittelweg auf Aufpassen, Lernen und Mitschreiben genau das richtige. Man erhält ganz gute Noten und lässt sich noch genug Platz für Freizeit und Hobby. Klar ist aber auch, dass man damit definitiv keinen 1,0 Schnitt erreicht. Ich finde der ist überhaupt nicht notwendig, da nach ein paar Jahren Berufserfahrung eh keiner mehr den Bachelor-Abschluss-Schnitt interessiert. Wer den 1,0 Schnitt trotzdem erreichen will, muss definitiv viel lernen. Das ist aber überall so. Sei es im Dualen Studium, in der Schule oder an der Universität.

Teilweise hat man viele Klausuren in verhältnismäßig kurzer Zeit. In diesen 2-3 Wochen hat man dann einen erhöhten Lernaufwand, aber durch verschiedenen Inhalte ist eine Abwechslung geboten. Jedoch ist zusagen, dass Leute mit Lernphobie sich lieber eine andere Studienform suchen sollten.

In der Praxisphase ist der Lernaufwand hingegen nahezu 0. Es sei denn man muss Klausuren in der nächsten Theoriephase nachschreiben. Also lieber nicht krank werden.

Duales Studium Lernen
Dein Lernaufwand ist geringer als du denkst.

Jonathan meint zu Duales Studium Lernen:

Wieder einmal wird das Duale Studium zum Scheinriesen gemacht. Alleine die Tatsache, dass wir während unserer Studienzeit im 5. Semester für dich diese Seite betreiben sollte die These schon wiederlegen 😉

Und nein, ich bin kein Mensch der ohne Schlaf auskommt. Unter 8 Stunden geht bei mir gar nicht. Also dauert das Studium maximal 16 Stunden am Tag.

Um es auf eine ernstere Ebene zurückzukommen: Klar, ich hatte schon Vorlesungstage mit 13 Stunden zu jeweils 45 Minuten. Dies kommt bei mir aber höchstens 1-2 Mal in jedem Semester vor. Umgekehrt habe ich auch manchmal Tage ohne Vorlesungen oder nur mit 2-4 Stunden. Der Unterricht ähnelt in seinem Aufbau dem Schulunterricht:

In unserem Kurs sitzen 21 Duale Studenten einem Dozenten oder Prof gegenüber. Dadurch können wir Fragen direkt im Unterricht besprechen und müssen nicht daheim stundenlang über Sachbüchern wälzen. Je nach Studienfach und Vorwissen bedürfen gewisse Vorlesungen aber schon einer Nachbereitung.

In der Praxisphase hingegen ist nach der Arbeit in der Regel auch Feierabend. Den hast du dir dann auch verdient!